Standard Artikelbild

Geofencing – Gebiete eingrenzen

Das Kunstwort „Geofencing“ besteht aus dem englischen Wort für geographisch (geographic) und Zaun (fence) und beschreibt die automatisierte Aktion, sobald eine gedachte Begrenzung überschritten wird.

Was ist Geofence?

Der Begriff Goefence beschreibt die Eingrenzung eines Gebietes. In Bezug auf das Tracking werden die Positionsdaten eines GPS-Trackers darauf geprüft, ob sie sich innerhalb oder außerhalb eines solchen Gebietes befinden.

Was ist ein virtueller Zaun?

Virtuell ist der Zaun, da er lediglich auf einer Karte eingezeichnet wird. Dabei werden mindestens drei GPS-Koordinaten zu einer begrenzenden Fläche verwoben. Verlässt ein GPS-Tracker diesen Bereich, wird ein Alarm ausgelöst und eine bedingte Aktion gestartet.

Je nach Anwendungsfall kann auch ein nicht pysischer Zaun errichtet werden. Das heißt, beispielsweise eine Lichtschranke begrenzt einen Bereich unsichtbar. Sobald diese unterbrochen wird, kann eine Aktion ausgelöst werden. In einigen Fällen werden hochfrequente Töne oder ein Blitzlicht abgegeben, damit Tiere verschreckt werden.

Wozu Geofence?

Mittels dieser Funktion können Sie sich benachrichtigen lassen, wenn ein Fahrzeug oder eine Person ein bestimmtes Gebiet betritt oder verlässt. Beispielsweise lässt sich so prüfen, ob sich ein Objekt zu weit von seinem Heimatstandort entfernt oder einen Straßenabschnitt verlässt.

  • Sie können sicherstellen, dass ein Mietwagen nur im Inland gefahren wird
  • Lösen Sie einen Alarm aus, sobald ein Fahrzeug oder eine Person die typische Wegstrecke verlässt
  • Kontrollieren Sie zeitkritische Transporte durch das Abstecken von Kontrollpunkten
  • Schützen Sie Maschinen oder Fahrzeuge vor einem Diebstahl

Einrichtung einer Geofencing-Zone

Gebiet anlegen

Zunächst muss ein Gebiet angelegt werden. Im Bereich „Markierungen“ können neben einzelnen Punkten auch Gebiete angelegt werden.

Gebiet als Geofence-Bereich aktivieren

Haben Sie bereits ein oder mehrere Gebiete angelegt, können Sie die Benachrichtigung per E-Mail aktivieren, indem Sie den Bereich „Geräteverwaltung“ eines Trackers aufrufen (Zahnrad-Symbol in der Geräteübersicht) und in der rechten Spalte die Schaltfläche „Bearbeiten“ im Bereich „Geofence“ anklicken. Nun können Sie die gewünschten Bereiche anwählen und die Einstellungenüber den Button „Speichern“ bestätigen.

E-Mail-Adresse hinterlegen

Schließlich ist, sofern dies nicht bereits erledigt wurde, eine E-Mail-Adresse anzugeben, an welche die Benachrichtigungen gesendet werden. Die Einstellung hierfür wird im Bereich „Geräteeigenschaften“ getroffen. Dabei ist die E-Mail-Adresse im Bereich Alarm an E-Mail einzutragen. Es können auch mehrere Adressen angegeben werden, sofern sie durch ein Semikolon getrennt werden.

Kommentar hinterlassen oder Frage stellen

Your email address will not be published.


*